Navigationshilfe

DES - Online Geschäftsbericht 2009

Verlauf:

EFV-Lage

Ertrags-, Finanz- und Vermögenslage

Trotz des schwierigen Wirtschaftsumfeldes konnte die Deutsche EuroShop den Umsatz und das operative Ergebnis steigern. Die einzige größere Investitionsmaßnahme, die im Berichtsjahr getätigt wurde, war die Erhöhung unseres Anteils am City-Point in Kassel von 40 % auf 90 %. Dies führte zur Vollkonsolidierung der Objektgesellschaft – mit entsprechenden Einflüssen auf die Bilanz und die Gewinn- und Verlustrechnung. Des Weiteren waren die in 2008 eröffneten Shoppingcenter in Passau und Hameln für die positiven Ergebnisbeiträge verantwortlich.

Die Umsätze stiegen von 115,3 Mio. € auf 127,6 Mio. €. Dies entspricht einer Steigerung von 12,3 Mio. € oder 11 %. Das Konzernergebnis lag mit 34,4 Mio. € um 34,5 Mio. € unter dem Ergebnis des Vorjahres (68,9 Mio. €). Der Rückgang ist ausschließlich auf das Bewertungsergebnis zurückzuführen, dass im Berichtsjahr mit -14,8 Mio. € um 53,0 Mio. € unter dem Vorjahr (+ 38,2 Mio. €) lag. Bereinigt um diesen Effekt ist das Konzernergebnis um 18 % gestiegen.

Der Net Asset Value je Aktie sank unter Berücksichtigung der im Juli 2009 durchgeführten Kapitalerhöhung um rund 2,9 % von 27,43 € auf 26,63 €. Der unverwässerte Gewinn je Aktie lag bei 0,93 € (Vorjahr 1,96 €).

Lesen Sie weiter: Ertragslage

Zurück zu: Branchenwirtschaftliche Rahmenbedingungen